Nach unserer erfolgreichen Jahresausstellung auf dem Ehrenbreitstein, fand unser Juni-Arbeitstreffen in Spay statt. Die Räumlichkeiten haben sich nach unserem Wechsel von der "Outdoor-Location" in Mühlheim-Kärlich zur "Indoor-Location" in Spay als überaus positiv erwiesen und sind von den Mitgliedern gut angenommen worden. Insbesondere bei den immer häufiger auftretenden Wetterkapriolen mit viel Regen haben wir jetzt einen sicheren und trockenen Platz für unsere Aktivitäten.

Diesen Samstag hatte sich eine kleine Runde eingefunden, um Ihre mitgebrachten Bäume zu besprechen und zu schneiden. Gerade jetzt, bei dem warm-feuchten Wetter, entwickeln die Laubbonsai schnell ein sehr dichtes Blattwerk und das Pinzipieren ist angesagt.

Dietmar hatte eine ältere Hainbuche mitgebracht, die er vor Jahren als Baum ausgegraben hatte. Das Blattwerk im Bild links verbirgt 3 große Schnittstellen (Bilder unten), die damals notwendig waren, um den Baum in eine richtige Höhenrelation zu bringen. Diese Vorgehensweise ist neben dem Kauf eines teuren Solitärs ohne solche Schnitteingriffe, die einzige Möglichkeit, um in wenigen Jahren einen stattlichen Bonsai zu erhalten. Wenn man dann geschickt die Schnittstellen kaschiert, kann man einen schönen eigenen Solitär in wenigen Jahren präsentieren. Es ist aber auch wichtig, den Baum jetzt so zu schneiden, dass genug Licht auch in die inneren Blattbereiche fällt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Blätter im Inneren mit der Zeit verkümmern und der Baum dort kahle Stellen zeigt.

 

Besonders viel Gedult braucht man zum Pinzipiern einer Fichte. Auch hier ist es sehr wichtig, dass genug Licht in die inneren Bereiche der Planze gelangen kann.

 

Werner, ein Bonsaifreund aus den Anfängen unseres Vereins, ist durch Zufall wieder zu uns gestoßen. Er hatte eine Reihe von Bildern seiner Bonsai dabei, die er in den letzten Jahrzehnten in seine Obhut genommen hatte. Begeistert über unsere Aktivitäten und Möglichkeiten plant er wieder aktiv im Verein mitzuwirken.
In einer konzertierten Aktion wurde Gerds Halbkaskaden-Juniperus in einen vernünftigen Grundschnitt gebracht. Er muss jetzt noch vorsichtig gedrahtet werden und benötigt dann noch ein paar Jahre, damit er die typischen Eigenschaften einers Bonsai in Kaskadenform entwickelt. Mal sehen, wie der Juniperus in 3-4 Jahren sich präsentiert.

 

Hier nochmals alle Bilder in der Gallerie:

Alle Bilder stehen in hoher Auflösung in unserer internen Cloud zum Download zur Verfügung.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
Zum Seitenanfang