Am 6.4.2019 trafen wir uns bei Marco zum Umtopfen unserer Bonsai die eine "zweite Hand" benötigten. Marco hat uns als guter Gastgeber mit Kaffee und Kuchen bestens versorgt. Sein selbst gebautes Shohinregal wurde bestückt und eine Auswahl für unsere Ausstellung am 1.5.2019 im Koblenzer Schloß getroffen. Wolfgang hat aus 2 Baumgruppen einen Wald gestaltet, der zur Diskusion über die Anordnung der einzelnen Bäume anregte. Viele gute Gespräche und reger Informationaustausch haben unser Treffen begleitet. Einige organisatorische Punkte für unser BCD Schulungstreffen am 4.5.2019 in Spay wurde geklärt.

Am 02.03.2019 konnten sich doch noch einige unserer Mitglieder, trotz der Karnevalszeit für unser Arbeitstreffen begeistern. Es wurde gestaltet und gedrahtet, dass sich die Äste bogen. An mitgebrachten Zweigen konnte geübt werden und an den Bonsai wurde das frisch Erlernte sofort umgesetzt.

Die kalte Jahreszeit bietet sich an, um einen schönen Vortrag über Satsuki Azaleen anzuhören. Zum Glück haben wir in unseren Reihen einen Spezialisten zu dem Thema Azaleen und Bonsai. In vielen Jahren hat unser Mitglied Bernd sich in mehreren Japanbesuchen und zuhause in seinem Garten ein fundiertes Wissen hierzu angeeignet.

Im Dezember kann man an den Bonsai nicht wirklich etwas arbeiten. Trotzdem fanden sich einige Mitglioeder in Spay um einen Juniperus zu besprechen.

Ab Oktober gibt es immer weniger zu tun. Trotzdem traf sich eine kleine Gruppe des Bonsai Team Koblenz Mittelrhein, um ein paar nette Stunden in Spay zu verbringen.

Der Sommer geht langsam zu Ende. Zum letzten Treffen in der Freilandsaison traf sich das Bonsai-Team Koblenz-Mittelrhein im Garten von Gerd. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und so konnte einem schönen Bonsaitreffen nichts mehr im Wege stehen.

Bei herrlichem Wetter traf sich das Bonsai-Team Koblenz Mittelrhein bei Dietmar im Westerwald. Selbst im hohen Westerwald war es fast so heiß wie unten im Rheintal. Na ja - wir sollten uns über diesen Sommer eigentlich nicht beschweren. Obwohl durch die anhaltende Hitze einige Bonsai schon etwas gelitten haben. Da hilft nur jeden Tag "Wasser marsch"!

Unser letztes Arbeitstreffen am 7.7.2018 fand bei Werner in Miesenheim statt. Vielen Dank im Namen aller Beteiligten für die Gastlichkeit und die leckere Bewirtung. Wir haben Markus als neues Mitglied in unseren Reihen aufgenommen und der eine oder andere Baum wurde ihm als Starthilfe für seinen aufzubauenden Baumbestand überlassen.

Am 02.06.2018 konnte das Bonsai Team Koblenz wieder einmal zu Gast bei Mitglied Dietmar im Westerwald sein. Auch unser jüngstes Mitglied war mit Ihrem Opa diesmal dabei und konnte die schöne Bonaisammlung bewundern.

Am 05.05.2018 lud unser Mitglied Joachim zum Mai-Arbeitstreffen in seinen schönen Garten in den Westerwald ein. Bei herrlichem Sonnenschein folgten leider nur wenige Mitglieder der Einladung von Joachim. Seine Frau und er erwiesen sich als hervorragende Gastgeber und seinen seit Jahren gestalteten japanischen Garten zu sehen ist ein Gewinn für jeden Bonsaifreund.

Endlich ist der Frühling da! Zum 1. Arbeitstreffen hatte unser Mitglied Rita das Bonsaiteam Koblenz-Mittelrhein in Ihren Garten eingeladen. Rita bewirtete das Bonsai-Team hervorragenden mit deftigen und süssen Sachen. Danach wurde mit vereinten Kräften ein Hang im Garten gerodet. Hier soll ein Stück Garten neu angelegt werden. Wir freuen uns schon auf die ersten Fotos.

Obwohl der teils warme Februar schon eine Reihe von Bonsaipflanzen zum Leben erweckt hat, kann, bzw. sollte man an den Bäumen noch keine Arbeiten durchführen. Der Februar hat sicher noch einige frostige Tage auf Lager - also Vorsicht.
Heute traf sich nur eine kleine Gruppe des Bonsai-Team Koblenz-Mittelrhein in Spay. Auch die Auswahl der mitgebrachten Bäume war noch sehr "übersichtlich". Trotzdem hatten wir beim Besprechen der Bäume und was wohl die nächsten Arbeitsschritte sein sollten viel Spass.

Der November ist keine sehr aktive Bonsaizeit. Entsprechend waren nur eine handvoll Bonsaianer beim monatlichen Arbeitstreffen in Spay. Jeder hatte aber etwas dabei und so wurde es trotzdem ein interessanter Vormittag.
Peter hatte einen chinesischen Wacholder aus seinem Garten mitgebracht. Hierzu erzählte er eine lustige Geschichte:

Zum Seitenanfang