Lavasteine eignen sich hervorragend für eine Felsenpflanzung. Heute habe ich einmal zwei Gestaltungen ausprobiert.

Wir wohnen in der Nähe vieler Vulkane in Eifel und Westerwald. Da ist es besonders leicht, an geeignete Lavasteine heranzukommen. Im Steinhandel für Gartengestaltung oder in einschlägigen Betrieben der Steineindustrie kann man schnell fündig werden und sich einen schönen Lavastein besorgen. Durch die rauhe Oberfläche des Steinmaterials haften Pflanzen und die Erden besonders gut. Ausserdem kann der poröse Lavastein gut das Wasser speichern.
 
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
 
Für auf oder in den Stein (Mulde oder Spalte) hatte ich nichts passendes. Deshalb habe ich mal einige Bäumchen (Lärchen) direkt an den Fels und in der Nähe plaziert. Den Stein stellte ich hochkant und befestigte ihn mit Draht und Häkchen. Die Bäumchen stabilisierte ich mit einer klebrigen Pampe aus Ton, Kokosfasern und Akadama, darüber das normale Bonsai-Substrat. Zum Schluß noch etwas Moos auflegen, wegen der gleichmässigeren Erd-Feuchte und auch wegen der Optik.  Natürlich müssen noch einige Äste und Stämme gedrahtet und ausgerichtet werden, das verschiebe ich auf's nächste Jahr, nach dem Austrieb.
 
  • 08
  • 09
  • 10
 
Eine kleine Hainbuche habe ich auf einen ähnlich geformten Stein gelegt. Auch hier ähnliche Vorgehensweise, Baum auf Stein, Stein in Schale befestigen. Erde auffüllen und mit Moos/Draht die Oberfläche abdecken. Die Feinarbeiten werde auch hier auf das nächste Jahr verschoben.
 
Zum Seitenanfang