Am 10.10.2015 fand für dieses Jahr unserer letztes Arbeitstreffen in der Freiluftsaison statt. Ab dem 07.11.2015 sind wir wieder bis ins Frühjahr 2016 mit unseren monatlichen Treffen im Gemeindezentrum Spay beheimatet.

Es gab wieder eine Vielzahl von Bäumen zu besprechen und Gestaltungsvarianten zu diskutieren.

Am 10.10.2015 fand für dieses Jahr unserer letztes Arbeitstreffen in der Freiluftsaison statt. Ab dem 07.11.2015 sind wir wieder bis ins Frühjahr 2016 mit unseren monatlichen Treffen im Gemeindezentrum Spay beheimatet.

Es gab wieder eine Vielzahl von Bäumen zu besprechen und Gestaltungsvarianten zu diskutieren.

Anlässlich unseres Arbeitstreffens am 5.9.2015 in der Baumschule Fischer in Mülheim-Kärlich konnte eine Umgestaltung eines Bonsai erzielt werden. Das Bild links zeigt einen Bonsai, der als Flossform angedacht war, sich aber nicht am Stamm bewurzelte. Im unteren Bereich fehlen daher auch jegliche Äste. Um dem Baum überhaupt eine Gestaltung zu geben wurde der Stamm mit einem Stein unterlegt. Eine in der Natur vorkommende sich selbst erklärende Wuchsform konnte so aber nicht erzielt werden. Alle an der Umgestaltung Beteiligten kamen überein, die Schale senkrecht auf die Seite zu stellen und den Baum sich mit der Rückseite an einen Felsen anschmiegen zu lassen.

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Trotz der sommerlichen Hitze fanden sich doch einige wenige Vereinsmitglieder  in der Baumschule Fischer zum monatlichen Arbeitstreffen ein. Nach ausführlichen Diskussionen konnte auch dieser Baum von Udo seiner künftigen Umgestaltung zu geführt werden. Im Übrigen wurden die notwendigen Arbeiten für den Hochsommer besprochen. Jetzt gibt es die heißesten Tage des Jahres. Bonsaischalen können sich bei starker Sonneneinstrahlung erhitzen. Manche Baumarten, hauptsächlich Laubbäume, mögen das gar nicht.

Das Arbeitstreffen am 04.07.2015 in der Baumschule Fischer stand ganz im Zeichen der letzten Vorbereitungen für unser diesjährige Bonsaiausstellung in einer Woche. Obwohl durch die Urlaubszeit in kleiner Stärke vertreten, wurde eifrig an den kleinen Bäumen gearbeitet. Durch die Erfahrung von jetzt 2 Jahresausstellungen und eine bisherige sehr gute Vorbereitung der Ausstellung, konnten sich die Teilnehmer schnell wieder ihrer liebsten Beschäftigung widmen: Engagiertes Diskutieren über die Gestaltung der mitgebrachten Bäume.

Am 06.06.2015 fand das Juni-Arbeitstreffen in der Baumschule Fischer statt.

Matthias hatte seinen Messkoffer dabei, um die Bodenbeschaffenheit der mitgebrachten Bäume zu untersuchen. Wie immer wurde konzentriert an den Bäumen gearbeitet - aber auch der informelle Austausch kam nicht zu kurz. Gerd konnte berichten, dass nun auch seine letzte Rotbuche der Yamadoritour in Binningen mit einem Schlag förmlich explodierte und die jungen Austriebe brachte. An diesem Beispiel zeigte sich wieder eindrucksvoll, dass gerade Rotbuchen sehr lange mit dem Austrieb warten können.

Am 02.05.2015 trafen sich die Freunde der kleinen Bäume, bei schönstem Wetter in der Baumschule Fischer zum Mai-Arbeitstreffen. Obwohl diesmal nur eine kleine Schar schnittbegeisterter Bonsaianer anwesend waren, einige mussten wohl arbeiten, waren in Urlaub oder anderweitig beschäftigt, konnte sich das Ergebnis sehen lassen.

Zum Teil sind "alte Bekannte" zum Schneiden und Diskutieren mitgebracht worden - aber auch ein großes Exemplar unserer diesjährigen Yamadoritour in der Eifel.

Am 11.4.2015 hatten wir unseren 1. Einsatz im Außenbereich der Baumschule Fischer in Mülheim - Kärlich. Die eine Hälfte unseres Vereins befand sich auf einem Lehrgang unter der Leitung von Herrn Kastner bei unseren Bonsaifreunden "AK Bonsai Freunde Saar e.V." in Saarwellingen zum Thema - Entwicklung von Bonsai -. Die andere widmete sich den vordringlichen Aufgaben des Umtopfens mit Wurzelschnitt.

Arbeitstreffen mit der Einführungsveranstaltung des Dauerkurses Shohin.

Hallo Pflanzenfreunde und Bonsaianer, unser Arbeitstreffen am 07.03.2015 stand unter dem Motto: Shohin. Maze hat mit einem beeindruckenden Vortrag  uns diese Gestaltungsart nähergebracht. Jeder Teilnehmer erhielt ein Starterset um -vom Steckling zum Baum- in 10 Jahren das Ziel zu erreichen. Der Anfang ist gemacht. Shohin bedeutet übersetzt "kleiner Gegenstand". Im Kontext: Kleiner Bonsai. Bonsai zur Potenz. Traditionell gilt ein Bonsai unter 20 bis 25 cm als Shohin; er sollte - samt Schale - in einer Hand zu halten sein.

Unser Treffen stand unter dem Motto Japanreise von Bernd und Indoor (Zimmer) - Bonsai Gestaltung durch Maze.

Die Mitglieder haben in der Jahreshauptversammlung am 03.01.2015 den amtierenden Vorstand bestätigt.

Wir standen wieder einmal mehr vor der Aufgabe der Neugestaltung eines doch schon betagten Bonsai. Die starke Bewegung im oberen Kronenbereich der Lärche will nicht so recht zu dem im unteren Bereich gerade verlaufenden Stamm passen. Zur Zeit ist die Wirkung auf den Betrachter eher als unnatürlich zu bewerten.

Unser Arbeitstreffen am 08.11.2014 im Gemeindezentrum Spay stand unter dem Motto: Letzte Arbeiten vor der Winterpause. Es wurden an unseren Nadelbäumen noch erforderliche Drahtungen, Formschnitte und Gestaltungskorrekturen vorgenommen, um auch die letzten Bäume dem Winterquartier übergeben zu können.

Zum Seitenanfang